Aktion „Weihnachtswünschebaum“

In diesem Jahr hat die Filiale Lauda der Sparkasse Tauberfranken zum ersten Mal einen „Weihnachtswünschebaum“ aufgestellt. Wir – das Team des Bürgertreffs Mehrgenerationenhaus - durften die Weihnachtswünsche von fünf Kindern aus sozialschwachen Familien sammeln und anonym an die Sparkasse weiterleiten.

Zahlreiche Kundinnen und Kunden sowie Geschäftsfreunde der Sparkasse konnten nun in die Filiale kommen, einen der Wunschzettel auswählen und das Geschenk besorgen.

Vor einigen Tagen durften wir die weihnachtlich verpackten Geschenke in der Sparkasse abholen. Herr Schneider als Vertreter der Sparkasse Tauberfranken stellte das Projekt noch einmal kurz vor und dankte vor allem Frau Schreck, die die Aktion in Lauda-Königshofen organisiert und koordiniert hat.

In der letzten Tee- und Kaffeestunde des Jahres 2019 war es dann soweit: die fünf glücklichen Kinder erhielten ihre Weihnachtsgeschenke.

Bevor die Kinder ihre Geschenke überreicht bekamen, haben sie gemeinsam mit den Besuchern*innen der Tee- und Kaffeestunde Weihnachtslieder gesungen. Musikalisch begleitet wurden sie dabei von Brigitte Ihl am Akkordeon. Alle Anwesenden freuten sich gemeinsam mit den Kindern, als diese endlich ihre Geschenke in den Händen hielten. Beim Auspacken kannte die Freude der Kinder schließlich keine Grenzen mehr.

Wir sagen - vor allem im Namen der glücklichen Kinder - noch einmal herzlichen Dank an die Sparkasse Tauberfranken und an alle, die bei der Aktion mitgemacht haben, um Kindern eine weihnachtliche Freude zu machen.

Wanderausstellung „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ im Martin-Schleyer-Gymnasium

14 Bürger*innen – mehrheitlich ehrenamtlich Engagierte im Bürgertreff Mehrgenerationenhaus – nutzten die Möglichkeit, am Mittwoch, den 23.Okotber 2019, die Wanderausstellung „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ im Martin-Schleyer-Gymnasium zu besuchen.

Die Wanderausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung zeigt verschiedene Facetten des Alltags von Muslimas und Muslimen in Deutschland.

Was bewegt muslimische Jugendliche? Wie denken sie über ihre Zukunft? Was bedeutet ihnen ihre Herkunft? Wie blicken sie auf Deutschland? Wie gehen sie mit Zuschreibungen um, wie entsteht Heimat, was prägt Identitäten?

An verschiedenen Stationen beschäftigten sich die Besucher*innen mit diesen Fragen, diskutierten angeregt miteinander und hinterfragten ihre eigenen Vorurteile. Während Animationsfilme wichtige Fakten vermittelten, wurde die Vielfalt muslimischen Lebens mit Hilfe von Videoporträts vorgestellt.

Reinis, Noura und Katharina – alle in der 11. Klasse – führten die Besucher*innen als Peerguides souverän durch die Ausstellung. Gisela Keck-Heirich – die Koordinatorin des Bürgertreffs Mehrgenerationenhaus - überreichte den drei Jugendlichen am Ende des Abends ein kleines Dankeschön für ihr Engagement.

 

Verlässliche Ferienbetreuung - zweite Woche
 
Die zweite Woche der verlässlichen Ferienbetreuung ist am Freitag zu Ende gegangen. Gisela Keck-Heirich, die Koordinatorin des Bürgertreffs Mehrgenerationenhaus, und ihr Team haben wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für die teilnehmenden Kinder zusammengestellt. So standen in der zweiten von drei Wochen zum Beispiel eine Radtour sowie das Basteln von Mosaiken auf dem Programm. Teil der Ferienbetreuung ist auch das gemeinsame Kochen: sei es nun Pizza zum Mittagessen oder Zwetschgenmarmelade als Mitbringsel für zuhause.

In der letzten Woche der Betreuung erwarten die Kinder neben weiteren sportlichen Aktivitäten auch noch ein Kunstprojekt mit Acrylfarbe.

Verlässliche Ferienbetreuung - erste Woche

Am heutigen Freitag geht die erste von drei Wochen der verlässlichen Ferienbetreuung zu Ende. Gisela Keck-Heirich, die Koordinatorin des Bürgertreffs Mehrgenerationenhaus, und ihr Team haben wieder ein spannendes und abwechslungsreiches Programm für die teilnehmenden Kinder zusammengestellt. Höhepunkt der ersten Woche war der Besuch des Wildparks in Bad Mergentheim.

In den beiden kommenden Wochen erwarten die Kinder neben verschiedenen sportlichen Aktivitäten auch Kunstprojekte, bei denen sie ihre Kreativität ausleben dürfen.